Handwerkerbonus bzw. Rückersatz von Umsatzsteuer auch für Private

Für Arbeiten, die nach dem 30.06.2014 und vor dem 31.12.2015 beginnen, kann man einen Handwerkerbonus beantragen. Dies muss via Antrag der Auftraggeber bei der Abwicklungsstelle – das sind die Bausparkassen – einreichen.

Hier nochmals kurz der Handwerkerbonus:
- Gefördert werden offiziell versteuerte Arbeitsleistungen.
- Die Maßnahmen müssen durch Unternehmen erbracht werden, die zur Ausübung des Gewerbes befugt sind.
- Die Leistungen müssen im Zusammenhang mit einer Renovierung, Erhaltung und Modernisierung von Wohnraum im Inland stehen. Dazu gehören u.a. der Austausch von Fenstern oder Bodenbelägen, die Erneuerung von Wandtapeten sowie Malerarbeiten bei diesen Gebäudeteilen.
- Der Wohnraum muss für eigene Wohnzwecke genutzt werden.

Rechnung und Bezahlung:
Der Förderungswerber muss nachweisen, dass die Zahlung auf ein Konto des Leistungserbringers erfolgt und werden Barzahlungen nicht gefördert. Weiters werden nur die gestellten Arbeitsleistungen, nicht aber Materialkosten gefördert. Die Rechnung muss auch im Sinne des Umsatzsteuergesetzes entsprechen und die Kosten für reine Arbeitsleistung und Fahrtkosten müssen gesondert ausgewiesen sein. Außerdem dürfen keine geförderten Darlehen oder steuerfreie Zuschüsse in Anspruch genommen werden.

Nicht gefördert werden:
Erhaltungs- oder Modernisierungsarbeiten von Garagen und Außenanlagen und die Neuschaffung und Erweiterung von bereits bestehendem Wohnraum.

Nähere Infos gibt es auf den Internetseiten der Bausparkassen.Fotolia 16996525 Skl