Dauerrabattrückforderung bei vorzeitiger Auflösung einer Polizze – Unfug der Versicherer?

Das leidige Thema mit Dauerrabatt und Rückforderung desselben macht sich seit Jahren in unangenehmster Weise bemerkbar. Da verrechnen Versicherer dem Kunden für seine jahrelange Treue plötzlich und rückwirkend sogenannte Vorschussrabatte, wenn er so lange beim Versicherer bleibt, wie es dem Versicherer eben recht ist. Nun hat das Höchstgericht entschieden, dass solche Klauseln sogar unwirksam sind, die je länger jemand bei einem Versicherer ist, umso mehr an Rückforderung zuließen. Für Verbraucher, also jene, die nach dem Gesetz als Konsumenten gelten, wurde darüberhinaus auch in einem OGH-Urteil entschieden, dass keine ersatzweise Berechnungsmethode für den Wegfall dieser Rückforderungsmöglichkeiten an deren Stelle darf. Das heißt nichts anderes, dass diese ungültigen Klauseln für nach dem Gesetz einzustufende Konsumenten ersatzlos ungültig sind. Trotzdem versucht der eine oder andere Versicherer auch solchen Kunden bei vorzeitigen Vertragsauflösungen noch nachträglich eine ersatzweise Berechnung um den Hals zu hängen. Zwischenzeitlich kritisieren diese Vorgangsweise vehement nicht nur Verbraucherschutzverbände, sondern auch die Höchstgerichte. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Thema weiterentwickelt.Waagekl