Berufsunfähigkeit ein unterschätztes Problem?

Die Berufsunfähigkeit ist ein oft unterschätztes Thema. Lt. Statistik der österreichischen Sozialversicherung aus dem Jahr 2012 sind die häufigsten Ursachen Krankheiten des Bewegungsapparates (31 %), Herz-Arterien-Erkrankungen (11 %), sonstige Ursachen (32 %) und bereits sehr stark dominierend psychische Erkrankungen (32 %), die zu einer vorzeitigen Berufsunfähigkeit, also einer Einschränkung oder eines gänzlichen Wegfalls der Berufsausübung führen.

Gravierende Nachteile einerseits physisch, aber unmittelbar auch finanziell führen dazu, dass das Problem der Berufsunfähigkeit zu weiteren schwierigen Situationen führt. Die gesetzliche Unfallrente (welche auch bei Berufserkrankungen wirksam wird) deckt nur einen sehr geringen Teil (je nach Dauer der Berufsausübung) ab und ist nicht in ausreichendem Maße dazu geeignet, die finanziellen Lasten abzufedern. Hier greift die Berufsunfähigkeitsrente der Privatversicherungen. Die Berufsunfähigkeitsrente sieht viele Möglichkeiten vor und ist im Gegensatz zur gesetzlichen Grundvorsorge sehr flexibel. Außerdem ist bei bestimmten Berufen sogar vorgesehen, dass eine Verweisung in eine zumutbare Tätigkeit ausgeschlossen ist. Dies bedeutet, dass auch die soziale Stellung infolge der Berufsausübung mit berücksichtigt wird und man nicht auf andere Tätigkeiten verwiesen werden kann, die offenbar auch zumutbar wären.

Die Versicherungen für Berufsunfähigkeit sind sehr individuell gestaltbar und lassen auch auf jede Geldbörse ein zuschneidbares Konzept zu. Nähere gerne von uns.
pensionszusagekl