LKW-Fahrer-Weiterbildung muss bis September 2014 abgeschlossen sein

LKW-Fahrer/-innen, die ihren Führerschein beruflich nützen, müssen bis September 2014 eine entsprechende Weiterbildung absolvieren und vorweisen.
Das gilt unabhängig davon, ob der LKW mit mehr als 3,5 t Gesamtgewicht (Führerscheinklassen C1 oder C) hauptberuflich oder auch nur fallweise gelenkt werden. Betroffen sind alle jene LKW-Fahrer/-innen im Güterbeförderungsgewerbe aber auch im Werkverkehr von Handel, Gewerbe und Industrie. Spätestens bis zum 10. September 2014 muss im neuen LKW-Führerschein (Klasse C1 oder C) der Code C95 eingetragen werden. Dazu ist die Vorlage von 5 Weiterbildungsmodulen bei der Führerscheinstelle der Bezirkshauptmannschaft erforderlich.

Ausnahmen:

Keine Fahrer-Weiterbildung benötigen LKW-Lenker/-innen von:

  • Kfz mit einem höchsten zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 t, auch wenn mit einem damit gezogenen Anhänger in Summe die 3,5 t-Grenze überschritten wird
  • „Handwerker-Befreiung“: bei Kraftfahrzeugen, die zur Beförderung von Material oder Ausrüstung, die der Lenker zur Ausübung seines Berufes verwendet, und bei denen das Lenken des Fahrzeuges nicht die Hauptbeschäftigung des Fahrers ist. Z.B. Maurer, Dachdecker, Schreiner, die lediglich Material auf eine Baustelle befördern, mit dem sie anschließend selbst arbeiten bzw. dieses verarbeiten. Oder wenn Güter oder Ersatzteile lediglich im Rahmen einer sonstigen Tätigkeit (z.B. für eine Reparatur) mitgeführt werden.
  • Kfz auf Probefahrten bzw. noch nicht zum Verkehr zugelassenen neuen oder umgebauten Kfz.
  • LKW zur Ausbildung in Fahrschulen oder zur Berufskraftfahrer-Aus- und Weiterbildung oder zur Ausbildung im Rahmen des Lehrberufs Berufskraftfahrer.


Infos über Weiterbildungsmöglichkeiten in Vorarlberg: www.fahrerweiterbildung.at