Sind Klagen eines ausländischen Versicherers am ausländischen Sitzgericht des Versicherers zulässig?

Laut einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes sind solche Klagen nicht zulässig, aber:

Wird ein Versicherungsnehmer von einem ausländischen Gericht auf Zahlung von Prämien und sonstigen Leistungen geklagt, hat er, wenn er diese Forderung für ungerechtfertigt hält und eine Anerkennung durch das österreichische Gericht verhindern will, zwingend eine Unzuständigkeitseinrede zu erheben. Unterlässt er dies, ist die ausländische Entscheidung sohin bindend und vollstreckbar. Eine nachträgliche Einrede wegen Unzuständigkeit hat keine Wirksamkeit.