Verkehrsdelikte in Europa: In manchen Ländern droht sogar Gefängnis für Schnellfahrer

In Italien droht Autofahrern die Zwangsversteigerung des Autos und in Norwegen sogar eine Haftstrafe. Falschparker sollten in Spanien aufpassen, dort sind bis zu Euro 200,-- Strafe normal. Wer in Griechenland sein Bußgeld zum Beispiel nach einem Überholverstoß mit Euro 350,-- nicht sofort bezahlt, muss nach Ablauf einer 10-tätigen Frist meist das Doppelte bezahlen.
 
Ganz scharf läuft es in Skandinavien. Spitzenreiter in Sachen hohe Strafen sind skandinavische Länder. In Dänemark ist die Strafe vom Monatsgehalt abhängig und so kann Alkohol am Steuer in Dänemark gleich einen ganzen Monatsgehalt kosten. Außerdem gelten in Norwegen für Überhol- und Rotlichtverstöße mindestens Euro 670,-- als Strafe. Die Schweiz ahndet Verkehrsverstöße mit besonders hohen Strafen. Eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h oder mehr kostet mindestens Euro 690,-- und wird oft mit einem mehrwöchigen Fahrverbot ergänzt. In einem Extremfall wurde einem Autofahrer das Auto entzogen und zwangsversteigert, da es vom Gericht als eine vom Lenker verwendete Waffe eingestuft wurde.