Vermischen mit reiner und unreiner Milch – ein Haftpflichtfall in der Landwirtschaft?

Die Antwort sei vorweggenommen und ist mit ja zu beantworten!
Ein vorprogrammierter Melkroboter hätte Milch von mit Antibiotika behandelten Kühen separieren müssen und nicht mit anderer (also von nicht mit Antibiotika behandelten Kühen) vermischen dürfen. Durch einen Defekt in der Anlage kam es zu einer Vermischung und in weiterer Folge wurde diese Milch mit nicht verunreinigter bzw. kontaminierter Milch anderer Landwirte an einer Übernahmestelle vermischt. Der angesprochene Haftpflichtversicherer lehnte eine Deckung im Hinblick auf die fehlende Zusatzdeckung „erweiterte Produktehaftpflicht“ ab, wiewohl in der Grunddeckung das Risiko der Produktehaftpflicht bereits versichert war. Uneinsichtigkeit des Versicherers führte dazu, dass die Gerichte bemüht wurden, welche dann entschieden, dass dieser Fall (der Schaden resultierte aus der Unbrauchbarkeit der gesamten Milchmenge) ein klassischer Haftpflichtfall war und somit zu decken ist.